Sexpuppen

Was sind Sexpuppen und was macht sie so besonders?

Sexpuppen sind Liebesspielzeuge, die nach dem Vorbild von Frauen beziehungsweise Männer gebaut sind. Die Körper von Liebespuppen sind anatomisch korrekt nachgebaut, um den Sex möglichst realitätsnah zu gestalten. Egal ob weibliche oder männliche Sexpuppen, beide werden von Kopf bis Fuß so hergestellt, dass sie sich wie ein realer menschlicher Körper anfühlen. Die meisten Liebespuppen bestehen aus einem gesamten Körper, mit Gesicht, Kopf, Becken und Beinen. Des Weiteren werden alle Puppen mit naturnahen anatomischen Körperteilen wie Vulva, Anus, Penis und Mund geliefert. Einige Modelle haben abnehmbare oder austausche Körperteile mit Vibrationsfunktion.  

Die Geschichte der Liebespuppen gehen zurück bis ins 18. Jahrhundert. Damals nutzten einsame Seefahrer einen Sack Reis mit einem Loch als Sexpuppe.

Heutzutage gibt es die Liebespuppen in jedem erdenklichen Design, mit unterschiedlichen Hautfarben, Brust- und Körpergrößen, sodass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Falls dir eine Sexpuppe zu groß ist und du es gerne handlicher magst schau dir doch gerne die Mastrubatoren an.

„Sex ist eins der gesündesten, schönsten und natürlichsten Dinge, die man für Geld erwerben kann.”

Steve Martin, US-amerikanischer Komiker, Schriftsteller, Musiker, Produzent und Schauspieler

Welche Arten von Sexpuppen gibt es?

Heutzutage gibt es die verschiedensten Arten, Varianten und Design von Liebespuppen. Hierbei wird grundsätzlich in drei verschiedene Arten unterschieden:

  • Silikonpuppen
  • TPE-Puppen
  • Blow-up Puppen

Silikonpuppen haben der Vorteil, dass sie deutlich weicher und realistischer sind als zum Beispiel Blow-up Puppen.

Eine weitere Variante sind spezielle TPE Puppen.  Bei TPE handelt es sich um einen Kunststoff, dessen Hauptbestandteil Natur- oder Synthetik Kautschuk darstellt. Neben dem Kautschuk besteht TPE aus verschiedenen Ölen und anderen Kunststoffarten. Durch den Einfluss von Wärme lässt sich TPE verformen. Dadurch kann mit TPE jede mögliche Form hergestellt werden. Die Herstellung von TPE erfolgt ohne den Zusatz von Weichmachern.

Im Vergleich zu Silikonpuppen können TPE Puppen die Körpertemperatur des Partners schneller aufnehmen und speichern. Allerdings weisen beide Arten die eine besondere Wärmefunktion auf. So kannst du sowohl bei Silikon- als auch bei TPE Puppen sehr realitätsnahen Geschlechtsverkehr erleben.

Des Weiteren gibt es spezielle Sexrobotern, die vor allem in Asien sehr beliebt sind. Diese sind mit speziellen Motoren und animatronischen Funktionen ausgestattet. Preislich sind solche Modelle sehr viel teurer als die klassischen Sexpuppen.

Aus welchem Material bestehen Sexpuppen?

Sexpuppen können aus verschiedenen Materialien hergestellt werden. Die zwei häufigsten Materialien sind TPE und Silikon. Bei der Auswahl deiner Liebespuppe ist das verwendete Material ein wichtiger Faktor, da es einige wesentliche Unterschiede zwischen den Materialien gibt.

TPE, auch thermoplastisches Elastomer genannt, ist eine sehr weiche und sehr dehnbare Substanz, aus der viele Liebespuppen hergestellt sind. Durch das dehnbare Material eignet es sich hervorragend für Puppen, die eine höhere Beweglichkeit erfordern. Silikon ist hingegen ein etwas teureres Material, welches nicht so weich und dehnbar ist wie TPE, aber dafür etwas haltbarer. Des Weiteren ist Silikon etwas leichter zu reinigen, da es im Gegensatz zu TPE keine Feuchtigkeit aufnimmt.

Fühlen sich Liebespuppen wirklich echt an?

TPE und Silikonpuppen sind im Vergleich zu Blow-Up Puppen deutlich realistischer. Sie sind sehr weich und fühlen sich wie echte Puppe an. Da die Puppen auf Vaginal- beziehungsweise Analsex ausgerichtet sind, sind die Puppen im Intimbereich anatomisch korrekt nachgebaut, wodurch sich das Gefühl von realem Geschlechtsverkehr entwickelt.

Welche Vor- und Nachteile haben Sexpuppen?

Vorteile

+ Silikon und TPE Puppen bescheren dir naturnahen Sex

+ reale Nachbildung von Frau und Mann

+ die eigenen Gefühle und Fantasien können auf die Puppe projiziert werden

+ du kannst mit deiner Sexpuppe genau das ausprobieren, was du möchtest, ganz egal welche Stellung

Nachteile

– sehr groß und teilweise schwer zu transportieren

– besonders realitätsnahe Modelle sind etwas teuer als die klassischen Blow-Ups

– es fehlt an zwischenmenschlichen Beziehungen und Berührungen vom Partner

Was gibt es bei der Reinigung und Pflege deiner Sexpuppen zu beachten?

Du solltest deine Puppe alle zwei bis vier Wochen reinigen. Dazu kannst du deine Liebespuppe ganz einfach duschen oder in die Badewanne tauchen. Je nach Material kannst du deine Puppe mit speziellen Reinigungsmitteln säubern. Sehr wichtig ist es, dass du deine Puppe nach dem Waschen mit einem weichen Tuch trocknest.

Falls du eine Naturgetreue Puppe hast achte bitte unbedingt darauf kleine Details, wie Augen und Wimpern, besonders vorsichtig zu behandeln, damit sie bei der Reinigung keinen Schaden von sich tragen.