Reinigung und Pflege von Sextoys

Worauf sollte ich vor dem Kauf eines Lovetoys achten?

Achte bitte unbedingt darauf, dass du richtige Größe und das richtige Material wählst. Eine Übersicht über die herkömmlichen und besonders hautverträglichen Materialien findest du unten. Generell solltest du bei der Wahl deines Toys eher auf hochwertige Produkte zurückgreifen. Diese halten nicht nur länger, sondern sind auch in der Nutzung deutlich Anwenderfreundlicher. Grundsätzlich solltest du dir  vor deinem Kauf Gedanken machen, was du willst, was deine Bedürfnisse, Wünsche und Vorstellung sind. Vor allem gilt: alles kann, nichts muss. Zwing dich zu nichts, was du nicht möchtest. Denn in aller erster Linie willst du Spaß bei der Sache haben, schließlich geht es hier ganz um dich und deine sexuellen Bedürfnisse.

Welche Materialien sind besonders gut geeignet?

Silikon

  • Sextoys aus Silikon sind der Klassiker unter den Spielzeugen. Das Material ist besonders hautverträglich, weich und glatt. Denn nicht umsonst findet es in vielen medizinischen Bereichen Anwendung. Zusätzlich ist Silikon besonders pflegeleicht und sehr einfach zu reinigen

ABS – Kunststoffe

  • Neben Silikon sind die sogenannten Acrylnitril-Butadien-Styrol (ABS) Kunststoffe ein sehr beliebtes Material für Sextoys. Sie sind, ähnlich wie Silikon, sehr gleitfreudig und können leicht mit heißem Wasser und etwas Seife gereinigt werden.

Glas

  • Glas ist ein weiteres, sehr beliebtes Material und wird vor allem bei der Herstellung von Dildos genutzt. Seine glatte Oberfläche ist leicht zu reinigen und zusätzlich hypoallergen, daher sind Dildos aus Glas sehr beliebt bei Allergiker. Im Vergleich zu Silikon sind Glastoys sehr hart, aber gleichzeitig extrem bruchsicher.

Metall

  • Sextoys aus Metall sind, ähnlich wie Glastoys, aufgrund ihrer glatten Oberfläche sehr hygienisch in der Reinigung, besonders hautverträglich und zusätzlich hypoallergen

Holz

  • Toys aus Holz werden in der Regel mit einem speziellen Lack überzogen, um möglichen Absplitterungen vorzubeugen. Hier sollte man allerdings darauf achten, dass der entsprechende Lack hautverträglich und dermatologisch getestet ist.

Keramik und Stein

  • Genau wie Metall- und Glastoys sind Spielzeuge aus Keramik und Stein hart und besitzen zusätzlich eine glatte Oberfläche, was sie besonders hygienisch und leicht zu reinigen macht.

Solltest du dich dazu entschließen, dir ein Lovetoy zuzulegen solltest du unbedingt darauf achten, dass dein Toy aus deinen den genannten Stoffen gefertigt wurde. Die allseits bekannten Sextoyshops, die ein sehr ausgewähltes Produktportfolie pflegen, verwenden in der Regel ausschließlich Toys, die aus den entsprechenden Materialien gefertigt wurden.

Welche Materialien sind nicht geeignet?

Neben den oben genannten „sicheren“ Materialien gibt es jedoch einige Stoffe, die ihr aus sicherheitstechnischen Gründen meiden sollten. Dazu zählen:

  • Latex
  • Jelly
  • Gummi und Kautschuk
  • Einige PVC Stoffe

Der Grund dafür liegt entweder darin, dass die Materialien porös sind oder giftige Stoffe enthalten. Poröse Materialien haben zum Teil mikrokleine Löcher, in denen sich Bakterien, Pilze oder Vieren sammeln können. Es ist daher ziemlich schwer diese Materialien vollständig und keimfrei zu reinigen. Die Lovetoys an den sensibelsten Stellen des Körpers zum Einsatz kommen, ist es absolut notwendig sie komplett keimfrei zu reinigen.

Des Weiteren enthalten einige Materialien gifte Inhaltsstoffe, wie etwa Toys aus Jelly oder PVC, die krebserregende Weichmacher enthalten. Achte also vor deinem Kauf unbedingt darauf, dass du das richtige Material auswählst, denn es geht nicht nur um dein Vergnügen, sondern auch um deine Gesundheit!

Wie reinige ich meinen Lovetoy richtig?

Die gründliche Reinigung deines Sextoys ist unerlässlich. Nicht oder unzureichend gereinigte Dildos sind der perfekte Nährboden für Bakterien, Pilze und Vieren. Dies kann nicht nur zu unangenehmen Infektionen führen, wie beim Sex können auch Sextoys Geschlechtskrankheiten übertragen. Eine besondere Vorsicht ist also bei der Nutzung des gleichen Lovetoys durch mehrere Personen geboten.

Besonders wichtig ist es, dass du zur Reinigung des Toys ein entsprechendes Reinigungsmittel, je nach Material nutzt.

Im Allgemeinen gibt es folgendes zu beachten:

  • Du solltest deinen Lovetoy sowohl vor als auch nach der Benutzung reinigen
  • Toys sollten mit warmem oder heißem Wasser und Seife gereinigt werden. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte zusätzlich auf ein spezielles Reinigungsmittel für Sextoys zurückgreifen. Dabei sollte jedoch darauf geachtet werden, dass das Material verträglich mit dem entsprechenden Reiniger ist.
  • Bitte reinige deinen Lovetoy nur mit Mitteln, welche du auch auf deinem Körper benutzen würdest. Das heißt, von Bleichmitteln oder anderen Chemikalien sollte man absehen, da sie das Material beschädigen können
  • Dildos aus purem Silikon und aus Stahl können zur perfekten Sterilisierung auch mit kochendem Wasser gereinigt werden (5-10 Minuten)
  • Vorsicht ist geboten bei der Reinigung von Vibratoren, da das Wasser die Elektromechanik beschädigen kann – also erstmal schauen, ob das Spielzeug wasserdicht ist.
  • Wer auf Nummer sicher gehen will, kann bei der Benutzung von Dildos und Vibratoren auch auf die Benutzung von Kondomen zurückgreifen.

Generelle Sicherheits- und Hygienehinweise bei der Nutzung deines Lovetoys

Zusätzlich zu den oben genannten Reinigungs- und Hygienehinweisen solltest du einige weitere Dinge vor der Nutzung deines Sextoys beachten:

  • Genauso wie dein Toy, solltest du auch deine Hände gründlich waschen, denn auch sie wandern in Richtung deiner sensibelsten Körperzone
  • Bist du eher empfindlich, solltest du unbedingt auf ein Gleitmittel zurückgreifen. Achte aber darauf, dass das Gleitgel mit dem entsprechenden Material deines Toys verträglich ist. Silikonbasierte Gleitmittel dürfen nicht mit Silikondildos verwendet werden?
  • Führe niemals deinen Sextoy anal und anschließend vaginal ein, ohne ihn vorher gründlich zu reinigen! Genau wie beim Sex kann es so zu unangenehmen Scheideninfektionen kommen.
  • Das Teilen von Sextoys ist quasi wie Sex und kann somit Geschlechtskrankheiten und andere Keime verbreiten. Auch hier gilt also: Wer ein Sextoy beim Liebesspiel mit einem*r Partner*in teilen möchte ohne es vorher desinfiziert zu haben, muss ein Kondom über den Dildo ziehen und zwar jeweils ein neues Kondom pro Person

Wie benutze ich meinen Lovetoy richtig?

Um dir deine Hoffnung gleich vorweg zu nehmen: Es gibt keine allgemeingültige Anleitung zur Nutzung deines Lovetoys. Klar gibt es die ein oder anderen Verwendungszwecke beziehungsweise Hinweise, aber auch das sind noch lange keine Orgasmus-Garantien. Wie auch? Jeder Mensch, jeder Körper und jede erogene Zone ist anders und funktioniert anders. Es gilt sich und seinen Körper zu entdecken. Lovetoys sind lediglich ein weiteres kleines und schönes Hilfsmittel sich und seinen Körper ganz neu zu entdecken. Folglich gibt es auch kein Geheimrezept, welches dich zum Orgasmus bringt. Wichtig ist, dass du dir bewusst Zeit nimmst, um deine sexuellen Bedürfnisse zu erforschen.

Hier sind einige Ideen, die dir dabei helfen können, dich näher zu erforschen

  • Bringe dich in Stimmung. Zünde zum Beispiel Kerzen an, dimme das Licht, lese erotische Geschichten oder schaue sinnliche Pornos. Tue genau das, was dich so richtig in Stimmung bringt und deine erogene Zone zum Pulsieren bringt.
  • Nutze Gleitgel! Egal ob allein oder mit deinem Partner*in, mit Gleitgel macht alles noch ein klein wenig mehr Spaß
  • Denk daran: der G-Punkt befindet  sich nur ein paar Zentimeter hinter deinem Scheideneingang! Deine Lovetoys müssen nicht immer besonders tief eindringen. Ein paar Zentimeter reichen schon, um dich so richtig in Wallung zu bringen. Spezielle G-Punkt Dildo können dir dabei helfen, die Entdeckungsreise nach deiner G-Zone zu intensivieren.
  • Vergiss bitte nicht deine anderen erogenen Zonen. Viele Frauen können nicht oder nur sehr schwer über den G-Punkt einen Orgasmus bekommen. Genau deswegen solltest du deine anderen Zonen nicht vernachlässigen. Nutze zum Beispiel den Satisfyer und bringe dich zu einem ganz besonderen klitoralen Höhepunkt.
  • Achte auf die richtige Temperatur deines Toys. Vor allem Toys aus Glas oder Metall eignen sich super zum Experimentieren mit verschiedenen Temperaturen. Aber Vorsicht: um zu schauen, ob die Temperatur körperverträglich ist, teste den Toy am besten erstmal am Unterarm.

Dennoch gilt: Du bestimmst über deinen Körper. Falls dir etwas zu viel ist, höre sofort auf oder signalisiere deinem Gegenüber, dass du das nicht möchtest. Schließlich sollten sexuelle Erfahrungen etwas ganz Besonderes und Wunderschönes sein!